Kung Fu

Kung Fu

MJ_06881Kung Fu hat eine ebenso lange Geschichte wie das Shaolin-Kloster selbst. Seit mehr als 1500 Jahren wird es von unzähligen berühmten Mönchen und Helden geliebt und verehrt. Shaolin Kung Fu und auch das Shaolin-Kloster sind in der gesamten Kampfkunst-Welt sehr bekannt, und es haben sich zahlreiche faszinierende Legenden darüber entwickelt.

Die Bewegungen des Shaolin Kung Fu wirken leicht und kraftvoll. Angriff und Verteidigung vereinen sich in einer kontinuierlichen Bewegung, Sanftheit und Stärke ergänzen sich. Das Innere und das Äußere bleiben immer eine Einheit. Daraus ergibt sich körperliche und psychische Stärke.

Das Shaolin Kung Fu kennt unzählige Variationen. Ein Sprichwort beschreibt die vielfältigen Wandlungsmöglichkeiten der Technik: „Beim Zurückweichen wie eine Katze, beim Angreifen wie ein Tiger, beim Gehen wie ein Drache. Die Bewegung wie ein Blitz, die Stimme wie ein Donner.“ Für den richtigen Einsatz der Bewegung und der Atmung und für den Fluss des Qi gelten einige Besonderheiten. Hierzu ein weiteres Sprichwort: „Beim Schlag setzt man die volle Kraft ein. Diese Kraft entsteht aus dem Qi. Der Einsatz des Qi soll schnell sein, die Magie der Schnelligkeit oder der Langsamkeit resultiert aus dem Atmen.“ Das bedeutet, dass das Qi beim Kung Fu nicht in einem Kreislauf fließt, sondern auf ein bestimmtes Ziel hin eingesetzt wird.

MJ_06831Die Shaolin Faust umfasst aber noch mehr: Sie interpretiert den Chan-Buddhismus, der zugleich dem Verständnis der Shaolin Faust dient. Der außergewöhnliche Reiz liegt in diesem besonderen Charakter: Chan-Buddhismus und Kampfkunst sind vereint.

Das Erlernen von Kung Fu verlangt zuerst Tugend und Moral: „Jemanden zu schlagen ist eine Kleinigkeit. Allgemeingültig ist die Moral.“ Diese Maxime betont den Wert der Tugend vor der Kraft – denn Kung Fu dient allein der Verteidigung.

Wer Kung Fu trainiert, ohne Gewalt auszuüben, um Willen und Mut zu stärken, um Moral und Intelligenz zu entwickeln, der wird seinen seelischen Zustand und seinen Charakter verbessern. Diese Besonderheit des Shaolin Kung Fu hat zu folgendem Sprichwort beigetragen: „Himmel und Erde bleiben vereint. Kung Fu und Chan bleiben auch vereint, so dass die tugendhafte Kraft der Welt im Kung Fu vertreten sei.“